LIEBLOSIGKEIT MACHT KRANK: das neue Buch von Gerald Hüther

In der Atemtherapie kommen wir über den Körper und seine Empfindungen wieder in Kontakt mit uns selbst und unseren ureigenen Bedürfnissen. Wir lernen wieder liebevoll mit uns zu sein und uns nicht mehr als Objekt, sondern als Subjekt zu behandeln. Wenn wir uns selbst als Subjekt erleben, lassen wir uns auch nicht mehr so schnell von anderen objektivieren!

Warum das so wichtig ist?? Weil „Lieblosigkeit macht krank“! Lese selbst:

Schreibe einen Kommentar